Forschen statt Frontalunterreicht: "Advanced Medical Engineering"

14.04.2020 -  

Im Bachelor Medizintechnik an der OVGU startet in diesen Tagen ein neuer Durchlauf des Moduls "Advanced Medical Engineering" für besonders leistungsfähige Studierende. Das Modul ist ein echtes Highlight in unserem Curriculum: Studierende nehmen schon vor ihrer Bachelorarbeit aktiv an realen Forschungsaufgaben aus der Medizintechnik teil und bekommen dafür - neben einer sehr individuellen Betreuung und sehr viel neuem Wissen - 15 CP bei erfolgreicher Bearbeitung für den Wahlpflichtbereich angerechnet. Das entspricht etwa drei regulären Modulen.

Den klassischen Frontalunterricht oder feste Unterrichtszeiten gibt es in diesem Fach nicht. Der Fokus liegt stattdessen auf der praktischen Lösung eines aktuellen technisch-wissenschaftlichen Problems. Dazu erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit einem wissenschaftlichen Mitarbeiter oder einem Forscherteam. Die meisten der bisherigen Teilnehmer waren danach so gut in das jeweilige Forscherteam integriert, dass Sie das Thema nach Abschluss des Moduls längerfristig z.B. als Hiwi oder in Form einer Bachelorarbeit, weiterbearbeitet haben.

Die konkreten Aufgaben sind dabei sehr anspruchsvoll und erfordern hohes eigenes Engagement, können dafür aber sehr individuell mit dem jeweiligen Betreuer abgestimmt werden. Deshalb gibt es auch keine feste Themenliste, diese ist weitestgehend "offen" - auch eigene Themen können vorgeschlagen werden. Beispielsweise wurden bzw. werden gerade folgende Themen bearbeitet:

  • Segmentierung der Wirbelsäule mittels Deep Learning
  • Konstruktion (Mechanik/Elektronik) eines Messstandes für die mechanischen Eigenschaften von Kathetern
  • Entwicklung eines Messaufbaus zur Kraftmessung an Softaktuatoren (insb. Handprothesen) inkl. Durchführung / Auswertung der Messungen
  • Entwicklung flexibler Einweg-Elektroden mit integrierter Auswerteelektronik für die Anwendung als Langzeit-EKG ("EKG als Pflaster")
  • Entwicklung und Konstruktion eines Demonstrations- und Lehrmodells von einem Computertomographen auf der Basis von Laserdioden

Zur Teilnahme rufen wir immer vor dem Sommersemester über unsere Studiengangs-eLearning-Gruppe in Form eines kleinen Calls auf. Den besten acht Bewerbern vermitteln wir dann einen persönlichen wissenschaftlichen Betreuer und eine individuelle Projektaufgabe, die normalerweise im Zweierteam bearbeitet wird (Wunschteams sind möglich). Je nach Aufgabe gibt es dazu auch ein Budget für notwendige Materialien und es können natürlich auch unsere Institutswerkstatt sowie unsere Großlabore genutzt werden.

Letzte Änderung: 24.08.2020 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: